Eine Begegnung der anderen Art

Manchmal kommt zusammen, was nicht zusammen gehört. Heute Morgen zum Beispiel.
Manchmal höre ich im Auto Klassik im Radio. Verzweiflung. Und wenn auf den eigentlichen Kultursendern nichts läuft, dann höre ich Klassikradio. Verzweiflung mal zwei. Nun ist bei uns im ländlichen Raum der Empfang dieses Senders eher problematisch. So wurde das Stück von Telemann, welches genau entschwindet meiner Erinnerung, immer wieder von Senderrauschen unterbrochen. Aber mit meditativer Sturheit weigerte ich mich umzuschalten. Sollte sich der alte Telemann doch durchkämpfen mit seiner Musik. Dem nicht genug, strahlte nun auch noch ein Popsender mit ein. Fröhlich übergriffig schepperte „Le Freak“ in die sowieso schon komplizierte Telemann-Rauschen-Problematik. Pulsierende Discobeats gingen über in pulsierende Barocksechzehntelkaskaden, unterbrochen von kurzen Intermezzi tonlosen Senderrauschens. Eine ganz neue Komposition frei Haus!
Überaus beglückt schwofte ich also meiner Wege im Takt eines nicht für möglich gehaltenen Medleys.

Schreibe einen Kommentar