Juli 2019 – Neue Neue Musik im Orchestergraben

So ein toller Sommer ist das bisher! Erdbeeren und Eis fliegen tief, hier zu Hause. Da braucht man fröhliche, helle Musik, die positive Vibes versprüht. Den neuesten, hotten Kram aus der zeitgenössischen Speiseeistruhe! Entspannte Lounge-Mucke für den nächsten Cocktail.

Mit diesem Plan bin ich die Kollektion für diese Playlistausgabe angegangen. Ja, und als ich fertig war hatte ich eine intim-besinnliche, manchmal fast klaustrophobische Wintersammlung. Aber ich mag sie trotzdem sehr gern! 

Juli 2019 – Neue Neue Musik im Orchestergraben

Reena Esmail erobert ja gerade alles und jeden im Sturm, und ich denke, dass ich noch mehr über sie schreiben werde. Ihr wunderschönes Stück “#metoo” wandert zwischen den Welten von kleiner und großer Besetzung, von westlicher nach hindustanischer klassischer Musik.

Elena Ruehr hast ich ich hier im Blog ja im Portrait. In der Playlist habe ich ihr erstaunliches 6. Streichquartett, aus der dieses Jahr erschienenen Gesamtausgabe ihrer Streichquartette.

Endlich sind auch The Twiolins mit dabei. Die begeisternden Violingeschwister haben nicht nur ein anspruchsvolles und unterhaltsames Live-Programm, sie haben sogar einen kompletten Klassik-Music-Award  Den Progressive Classical Music Award – ins Leben gerufen, um sich schlauerweise ihr weiteres Programm auf den Leib schneidern zu lassen.-Ich habe das Stück “Trance No. 1” vonBenjamin Heim, von ihrer letzten Platte “Secret Places” ausgesucht.

Auf Timo Andres bin ich jetzt erst wieder gestossen, und habe das gerade veröffentlichte Duo “Fast Flows the River” gefunden.

Als Abschluss gibt es “Carrion-Miles to Purgatory: XII. —” von der neuen Veröffentlichung von Michael Hersch, den ich auch immer sehr spannend finde.

Habt nun einen tollen ersten Sommer! Hoffentlich lesen wir uns bei der August-Ausgabe wieder!

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen